Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Nazipropaganda in Bardowick

Seit dem Frühjahr 2008 tauchen in Bardowick immer wieder Naziaufkleber auf. Zu finden ist das gesamte Repertoire der Propagandamaterialen der neofaschistischen Szene. Neben Aufklebern der NPD und deren Jugendorganisation “Junge Nationaldemokraten” (JN), finden sich auch welche von den “Nationalen Sozialisten Niedersachsen” und anderen Gruppierungen aus dem Kameradschaftsspektrum (BfZ-Hildesheim, BI-Buntes Haus Celle). Daneben finden sich dann noch Kleber mit dem Konterfei von Rudolf Heß.

Vor allem rund um den Bahnhof und im Bereich Friedrich-Hartmann-Str., Hofkamp, Dahnkestr., St. Nikolaistraße finden sich diese Aufkleber. Sowie rund um das Schulgelände und zum Teil auch auf dem Schulgelände wurden die Aufkleber angebracht.

In der Bahnhofsunterführung sind dazu noch Parolen und ein Hakenkreuz an die Wand gesprüht worden.

Die Aufkleber der “Nationalen Sozialisten Niedersachsen” sind in Sprache und Design auf Jugend getrimmt und sind vom Stil her auf den ersten Blick kaum als Nazipropaganda zu erkennen. Erst beim genaueren Hinsehen wird deutlich, um was für einen Hintergrund es sich hierbei handelt. Auch soll mit den Aufklebern Werbung für verschiedene Internetseiten der Neonazis gemacht werden, um einen ersten Zugang zu neofaschistischen Gruppierungen und Ideologie zu schaffen.

Im Sommer letzten Jahres war ähnliches im benachbarten Vögelsen zu beobachten. Auch dort wurden wochenlang hunderte Naziaufkleber verbreitet. Lokale Neonazis versuchten so in die Öffentlichkeit zu treten und ihre Strukturen zu erweitern.

Nachdem die Aufkleber in Vögelsen immer wieder entfernt wurden und die örtlichen Neonazis auch von AnwohnerInnen aufgefordert wurden, ihre Verschandelungen des Ortes zu unterlassen, schränkten diese ihre Aktivitäten zunächst sehr stark ein.

Nun sind diese Personen in Bardowick aktiv und versuchen dort erneut Jugendliche zu rekrutieren und für ihre Gruppierungen zu werben.

· Schlagwörter: , , ,