Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Gedenken an Arkan Hussein Khalaf

Am 7. April 2020 wurde der 15-jährige Ezide Arkan Hussein Khalaf aus Celle von einem Deutschen erstochen. Anlässlich seines Todestages sollen dezentrale Gedenkaktionen und in Celle eine Gedenkdemonstration stattfinden.

„Wir sind über das Wasser gekommen und hier im Blut ertrunken.“ (Halime Hussein Khalaf)

Gedenken in Lüneburg:

7. April 2021 – Mahnmal für die Opfer des Faschismus – Lindenstrasse

(mehr …)

Lüneburger Ostermarsch 2021

Am Samstag (3. April 2021) findet der diesjährige Lüneburger Ostermarsch statt. Aufgrund der Pandemie in kleinerer Form und nur als stationäre Kundgebung im Clamartpark. Auf eine zunächst geplante Demonstration zur Kaserne wurde verzichtet.

Als Mitveranstalterin haben zur Zeit wir selbst Bedenken an der Durchführung von Veranstaltungen, wo viele Menschen zusammen kommen. Dennoch rufen wir zur Anti-Kriegs-Kundgebung auf und werden einen Beitrag dafür beisteuern. Wir haben Verständnis dafür, wenn Menschen diesmal der Veranstaltung fernbleiben und hoffen bald wieder gemeinsam und sicher antimilitaristische Positionen sichtbarer machen zu können – die dringend notwendig sind.

Hier der Aufruf: https://www.facebook.com/events/735222893801362/

Samstag, 3. April 2021 – 11 Uhr – Clamartpark – Lüneburg

Wir appellieren an alle, das ihr euch an die Abstandregeln haltet (bitte auch keine großen Begrüßungen und Gespräche untereinander und eng beieinander, auch wenn es schwer fällt) und alle geeignete Masken tragt. Danke!

Lüneburger Wochen gegen Rassismus vom 16. bis zum 27. März 2021

Anlässlich des 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, finden bereits zum 6. Mal auch in Lüneburg die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „Lüneburger Wochen gegen Rassismus – für eine offene Gesellschaft“ statt.

(mehr …)

Gegen jeden Rassismus!

Wir trauern und erinnern uns. An Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin.

Knapp zwei Wochen vor dem Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau, verdreht Lüneburgs Oberbürgermeister die Tatsachen und macht aus den Opfern des Anschlags die Täter.

Aufgrund der verachtungswürdigen Äußerung von Oberbürgermeister Mädge fordern wir seine sofortige Entlassung.

(mehr …)

Kein Vergeben – Kein Vergessen

Am 27. Januar 1945 – vor 76 Jahren – wurde das Vernichtungslager Auschwitz durch die sowjetische Rote Armee befreit. Damit fand der Massenmord vor allem an europäischen Jüd*innen durch die Nazis ein Ende.

Seitdem steht Auschwitz als Symbol für die Vernichtung von Menschenleben und einem von Deutschen verursachten, unvergleichbaren Verbrechen. In Auschwitz wurden eineinhalb Millionen Menschen – unter ihnen waren fast 1,3 Millionen Jüd*innen, 23 000 Roma und Sinti, 15 000 sowjetische Kriegsgefangene, und 20 000 antifaschistische Widerstandskämpfer*innen verschiedener Nationalitäten – ermordet. Als die Rote Armee Auschwitz befreite, fand sie nur mehr 7000 überlebende Häftlinge vor.

Am Jahrestag der Befreiung von Auschwitz wollen wir den Millionen Opfern des deutschen Faschismus gedenken. Auch widmen wir unser Gedenken allen Überlebenden und denjenigen, die Widerstand gegen den Faschismus leisteten und für die Befreiung Europas kämpften.

Der 27. Januar ist seit 1996 offizieller Gedenktag in Deutschland. Als Sinn dieses Gedenktages nennt die Proklamation: Die Erinnerung wach zu halten, zur Wachsamkeit zu mahnen und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenzuwirken.

Gedenkveranstaltung – 27. Januar 2021 – Lüneburg

19 Uhr – Eisenbahnwaggon – Wandrahmpark

(mehr …)