Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

PKK-Verbot aufheben!

27. November 2021: Bundesweite Demonstration in Berlin

Anlässlich des 28. Jahrestages des Verbots der PKK und der anhaltenden Verfolgung von Kurd:innen und ihrer Organisationen, findet im November eine Aktionswoche statt. Höhepunkt ist die Demonstration am 27. November 2021 in Berlin, zu der auch die Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen aufruft. Es soll damit zu einer breiten zivilgesellschaftlichen Solidarität für die Entkriminalisierung der PKK aufgerufen werden.

Im Vorfeld ist die Öffentlichkeitsarbeit und Mobilisierung von Zensur und Repression betroffen. Die Website (https://verbot-aufheben.de/) wurde gesperrt und mehrere Kanäle verschiedener Gruppen in den “Sozialen Medien” wurden blockiert. Es gibt es jetzt einen neuen Blog, wo alle Informationen rund um die Demo, wie die Aufrufe, die Materialien, die Route, die neuesten Entwicklungen etc. veröffentlicht sind: https://verbotaufheben.noblogs.org/

In Lüneburg findet dazu eine Info- und Mobilisierungsveranstaltung statt:

Montag, 15. November 2021 – 19 Uhr – Infocafé Anna & Arthur – Katzenstraße 2

https://www.facebook.com/events/1092576324901962

Keine Zusammenarbeit mit der Partei „dieBasis“

Das Lüneburger Netzwerk gegen Rechts ruft die demokratischen Parteien des Lüneburger Stadtrates sowie Kreistages dazu auf, mit der Partei „dieBasis“ nicht zusammenzuarbeiten. Mit einen vierseitigen Handreichung richtet sich das Netzwerk an die Mandatsträger:innen der jeweiligen Parteien und begründet damit seinen Standpunkt umfassend.

Die „Basisdemokratische Partei Deutschland“ ist eine Kleinstpartei, die seit Juli 2020 besteht. Seit über einem Jahr macht die neue „Bewegung“ von sich Reden. Selbsternannte „Querdenker“ oder auch die Partei dieBasis kommen aus einer kruden Melange von Corona-Leugner:innen, Impfgegner:innen, Esoteriker:innen, Verschwörungsideolog:innen und Rechten, die eine „totalitäre Willkür-Diktatur“ anprangern, die vermeintlich von der „Bundesregierung und Bill Gates“ ausgeht. Damit macht sich auch nicht vor der Zusammenarbeit mit der extrem Rechten halt, in einer benachbarten Samtgemeinde im Kreis Lüchow-Dannenberg bildete dieBasis eine Gruppe mit der AfD.

(mehr …)

„Bijî Rêber APO!“ (Applaus!)

—————————————–

Nachdem der Verhandlungstermin zweimal verschoben werden musste, findet der Prozess nun am Donnerstag, 9. Dezember 2021 im Amtsgericht statt. Beginn ist um 13:30 Uhr in Saal/Raum 125.

—————————————–.

Am 7. Oktober 2021 findet in Lüneburg eine Gerichtsverhandlung in einer Bußgeldsache wegen eines angeblichen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gegen den Antifaschisten Olaf Meyer statt. Er steht stellvertretend für die Lüneburger antifaschistische und internationalistische Bewegung vor Gericht. An ihm wird ein Exempel statuiert und das Recht auf Versammlungsfreiheit soll in Lüneburg immer weiter eingeschränkt werden.

Hintergrund ist, dass die Hansestadt Lüneburg im Oktober letzten Jahres ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen ihn eingeleitet hat. Olaf soll als Anmelder der Demonstration „Antifa Enternasyonal! Gemeinsam gegen Faschismus und Krieg!“, die am 9. September 2020 im Rahmen des Langen Marsches der kurdischen und internationalistischen Jugend in Lüneburg stattfand, gegen eine Beschränkung des Bescheids zur Demo verstoßen haben, nach der das Rufen der Parole „Biji Serok Apo!“ untersagt war.

Im Vorwurf der Hansestadt Lüneburg heißt es dazu: „[…] indem Sie in Ihrer Rede die Parole „Biji Serok Apo“ deutlich über Mikrofon aussprachen. Dies konnte durch die eingesetzten Beamten vernommen werden. Nachdem Sie durch einen Beamten aufgefordert wurden, dies zu unterlassen, wiesen Sie in ihrer Rede darauf hin, dass der Ausruf „Biji Serok Apo“ zu unterlassen sei. Diesen Aufruf riefen Sie so provokativ und lautstark aus, dass hier ein weiterer Verstoß festzustellen war, da die Demonstrationsteilnehmer dies mit starkem Beifall quittierten.“

(mehr …)

„Die Flamme der Revolution – Novemberrevolution in Deutschland 1918/19“

Vortrag und Diskussion mit Bernd Langer

Im Jahr 1919 entwickelt sich im Deutschen Reich ein Bürgerkrieg, der nicht als solcher in den Geschichtsbüchern verzeichnet ist. Wie kommt es dazu?

Mit Beginn des ersten Weltkriegs 1914 radikalisieren sich die sozialen Verhältnisse. Weil die SPD den Kriegskurs des Kaiserreichs mitträgt, spaltet sich die Partei und es entsteht die unabhängige Sozialdemokratie. Auftrieb erhält die Antikriegsstimmung durch die Revolution in Russland 1917. Doch erst mit der militärischen Niederlage bricht das Kaiserreich 1918 zusammen und ein Matrosenaufstand in Kiel wird zum Auslöser der Novemberrevolution.

28.10.2021 – 19:30 Uhr – SCALA Programmkino – Lüneburg

(mehr …)

Rote Karte gegen die AfD!

Gemeinsam gegen die rechte Wahlkampfveranstaltung am 28. August 2021in Unterlüß

Am 28. August 2021 will die AfD eine Wahlkampfveranstaltung im Bürgerhaus Südheide in Unterlüß im Landkreis Celle durchführen.

Dafür kündigen sie die bayrische Landesvorsitzende der AfD und Abgeordnete im Bundestag Corinna Miazga, den Bundessprecher der AfD und MdEP Jörg Meuthen, den MdB aus Ludwigsburg Martin Hess sowie den niedersächsischen Spitzenkandidaten Joachim Wundrak an. Außerdem sollen die Kandidaten zur Bundestagswahl Thomas Ehrhorn aus Celle sowie Frank Rink aus Uelzen sprechen.

Kundgebung in Unterlüß – 28.08.2021 – 15 Uhr – Vor dem Bürgerhaus Südheide

Aufrufe und Informationen

(mehr …)