Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

RASSISMUS BEKÄMPFEN!

Der rechten Kundgebung in Lüchow entgegentreten!

Am kommenden Samstag, den 24. Februar wollen RassistInnen – eines bislang unbekannten “Bürgerbündnisses”- in Lüchow eine Kundgebung gegen “Überfremdung” und “Islamisierung” durchführen. Diese soll ab 14:30 Uhr auf dem ZOB (Amtshaus) stattfinden und richtet sich gegen die örtliche Moschee. Der Aufruf dazu wurde von MVGIDA veröffentlicht.

Gegen den rechten Aufmarsch findet eine Gegenveranstaltung statt. Treffpunkt dafür ist um 14 Uhr vor der Moschee am alten Bahnhof (Glockenberg).

Es ist aber auch sinnvoll und wünschenswert, wenn viele Menschen direkt am ZOB gegen die RassistInnen protestieren.


Infos  &  Aufruf


(mehr …)

Der NSU-Komplex in Norddeutschland

Infoveranstaltung zu Kontinuitäten des rechten Terrors und dem Stand der Aufklärung.

Mit Referent*innen von NSU-Watch. Im Rahmen der diesjährigen Wochen gegen Rassismus.

Freitag, 16. März 2018  I  19 Uhr  

Foyer der VHS  I  Haagestr. 4  I  Lüneburg

 

Weitere Infos:

GUIDO NOT WELCOME !

Die AfD absteigen lassen!

Gemeinsam gegen Rassismus und Faschismus!

 

Für den 13. Februar 2018 lädt die „Alternative für Deutschland“ (AfD) mal wieder ins Lüneburger Glockenhaus ein. Der Lüneburger Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordneter dieser rechten Partei, Stephan Bothe aus Amelinghausen, lädt zu einem „Bürgerforum“ ein. Für diese Veranstaltung kündigen sie Guido Reil aus Essen an. Mit Hilfe des ehemaligen Gewerkschafters und Sozialdemokraten – den sie „Steiger“ oder „Kumpel aus dem Pott“ nennen – will sich ein Teil der AfD als Partei auch für die „kleinen Leute“ präsentieren.

Wir werden, wie schon in der Vergangenheit bei öffentlichen Auftritten der AfD, den Rassisten und Nationalisten deutlich zeigen, dass für rassistische Hetze und soziale Demagogie hier kein Platz ist.


13. Februar 2018 I 18 Uhr I Lüneburg I Kundgebung gegen die AfD-Veranstaltung


(mehr …)

Gegen die pauschale medizinische Altersfeststellung bei unbegleiteten jungen Flüchtlingen.

Rassismus bekämpfen – AfD halt´s Maul!

Die Fraktionen der AfD im Lüneburger Kreistag wie auch im Stadtrat wollen beantragen, dass die Verwaltung des Landkreises Lüneburg aufgefordert wird, sich dafür einzusetzen, dass die medizinische Altersfeststellung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) durch das Jugendamt im Landkreis Lüneburg zur Pflicht wird. Der Vorsitzende der Lüneburger Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Stephan Bothe begründet die rassistische Forderung seiner Partei, mit Gewalttaten in Kandel und Celle, „bei denen es zu versuchten, bzw. vollendeten Tötungsdelikten von unbegleiteten, angeblich minderjährigen – augenscheinlich aber bereits volljährigen Flüchtlingen kam“. Laut AfD besteht jetzt ein dringender Handlungsbedarf, „um die Bürger besser vor Gewalttaten durch Flüchtlinge zu schützen“.

Die AfD versucht Gewaltverbrechen und Morde zu instrumentalisieren. Angebliche Mängel bei der Altersfeststellung minderjähriger Schutzsuchender werden hochstilisiert, um rassistische und flüchtlingsfeindliche Positionen zu etablieren. Bei dieser Debatte geht es der AfD und anderen Vertretern dieser Forderung nicht um Gewaltprävention oder dem Schutz von Frauen vor Übergriffen durch Männer, es geht vor allem um das Anheizen von Ressentiments und Vorurteilen, um Stimmen am rechten Rand abzugreifen.

(mehr …)

Lasst uns die Stimmen erheben – Gegen die türkische Kriegspolitik – Für die Solidarität mit Afrin!

Aufruf von NAV-DEM zur bundesweiten Großdemonstration in Köln am Samstag, den 27. Januar 2018.