Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen

AfDBanner_v3

KEINE RUHE FÜR DIE AfD: Aufruf zur antifaschistischen Intervention gegen den Wahlkampf der AfD & anderer rechter und rassistischer Gruppierungen

(mehr …)

Krieg.Macht.Flucht.

header-1

Antimilitaristisches Camp am GÜZ in der Altmark

Aufruf zum „war starts here Camp“

Nicht nur am 1. Mai: Der AfD Paroli bieten!

transpi-vorlage_1_vorzeichnen

Am 30. April und 1. Mai 2016 will die „Alternative für Deutschland“ ihren Programmparteitag in Stuttgart abhalten. Dort will die AfD ihren Rassismus, Nationalismus und Antifeminismus zu Papier bringen und ein Programm der sozialen Grausamkeiten verabschieden. Gegen den Parteitag der AfD finden eine Vielzahl von antifaschistischen Aktionen statt, um der AfD Paroli zu bieten.

In Uelzen und Lüneburg werden Antifaschist*innen die Kundgebungen zum 1. Mai dazu nutzen, um eine erneute Aktionskampagne gegen die AfD publik zu machen. Nach vielfältigen Aktionen im vergangenen Jahr, soll auch 2016 der Kampf gegen die AfD fortgeführt werden. Angesichts der niedersächsischen Kommunalwahl am 11. September hat die AfD in der Region mit ihren ersten Wahlkampfaktionen begonnen. So wurden mehrmals Flugblätter verteilt und im März ein erster Infostand in Lüneburg durchgeführt. Um der AfD keinen Raum für ihre Hetze zu überlassen, rufen Antifaschist*innen dazu auf, mit vielfältigen und kreativen Aktionen in den Wahlkampf der AfD aktiv einzugreifen.

Antifa-Aufruf „Die AfD stoppen!“ (PDF)

Bleckede: Anschlag auf jüdischen Friedhof aufgeklärt!?

antisemitismusAm 22. April 2016 verkündete die Polizei, das der Anschlag auf den jüdischen Friedhof in Bleckede aufgeklärt sei und präsentierte eine Gruppe von 6 Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren als Täter*innen. Eine 15-Jährige und zwei Jungen, je 14 und 15 Jahre alt, haben am 18. März 2016 den Friedhof zerstört. Die drei Anderen haben dabei „nur“ zugeschaut. Die 6 Jugendlichen haben sich einer Lehrerin anvertraut, weil sie ein schlechtes Gewissen plagte.

(mehr …)

Gemeinsam gegen Antisemitismus

Mahngang am 10. April 2016 in Bleckede

gegen_jeden_antisemitismus

Zwischen dem 17. und 19. März 2016 wurde der jüdischen Friedhof in Bleckede zu großen Teilen zerstört. Mehrere Grabsteine wurden aus dem Boden gerissen, umgeworfen und zerschlagen.
Dies ist nicht der erste antisemitische Anschlag auf den Friedhof. In den 1980er Jahren wurde der Friedhof gleich dreimal geschändet. Im April 2014 wurden faschistische Symbole in einige der Stehlen geritzt.

(mehr …)