Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Jîna Mahsa Amini ist unsterblich!

Am 13.09.2022 wurde in Teheran die 22-jährige Kurdin Jîna Mahsa Amini aus Saqez von der iranischen „Moralpolizei“ mit der Begründung festgenommen, sie habe ihre Kopfbedeckung nicht wie vorgeschrieben getragen. Nachdem sie auf dem Polizeirevier stundenlang misshandelt und gefoltert wurde, starb sie am 16.09.2022 an den Folgen.

Der Femizid an Jîna Mahsa Amini ist ein weiteres grausames Beispiel der systematischen Unterdrückung von Frauen durch das repressive iranische Regime.

Gemeinsames Gedenken: Freitag, 23. September 2022 – 17 Uhr – Marktplatz – Lüneburg

(mehr …)

Während die Preise in Höhe schnellen, drohen Millionen von Menschen in die Armut zu fallen. Für diejenigen die bereits Arm sind, wird es noch härter. Während an Rettungspaketen gespart wird, sahnen große Energiekonzerne riesen Profite ab.

Gleichzeitig machen sich rechte Demagogen bereit, die soziale Spaltung für ihre antidemokratische Hetze zu missbrauchen. Es liegt an uns für eine soziale sowie demokratische Alternative zu wirken.

Das Lüneburger Bündnis gegen steigende Preise ruft daher zur Demonstration am 2. Oktober 2022 in Lüneburg auf. Wir frieren nicht für Konzerngewinne!

Aufruf:

(mehr …)

Kein Raum für rechte Hetze!

Gegen den Wahlkampfauftakt der niedersächsischen AfD in Uelzen

Für den 28. August 2022 kündigt der niedersächsische Landesverband der AfD ihren landesweiten „Wahlkampfauftakt“ in Uelzen an. Für diese Veranstaltung in der örtlichen Stadthalle werden neben dem Bundessprecher der Partei Timo Chrupalla, der Bundestagsabgeordnete Gottfried Curio sowie der niedersächsische „Spitzenkandidat“ Stefan Marzischewski-Drewes angekündigt.

Die Bündnisse gegen Rechts sowie antifaschistische Gruppen fordern die Absage dieser Veranstaltung und rufen zu einer Kundgebung vor der Stadthalle auf, um gemeinsam der rechten Hetze der AfD eine Absage zu erteilen und ein Zeichen für Demokratie, Vielfalt und eine solidarische Gesellschaft zu setzen.

(mehr …)

Aufstehen gegen Rassismus Festival 2022

Samstag, 27. August 2022 in Uelzen

Alle Infos: Aufstehen gegen Rassismus Uelzen

Antikriegstag 2022

Im September 1939 überfiel die deutsche Wehrmacht Polen und begann damit einen Krieg, der über 65 Millionen Menschen das Leben kostete. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs wird dieses Datum in der Bundesrepublik daher als Antikriegstag begangen, um für Frieden und Menschenrechte zu wirken. Wir wollen uns diesem bundesweiten Wirken anschließen und die Lehren aus der Geschichte ziehen – Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg! Deutschland trägt dafür aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung.

Friedensfest am 01. September um 17 Uhr, auf dem Marktplatz in Lüneburg

(mehr …)