Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

26.08.2021 – Kein Gelöbnis der Bundeswehr in Lüneburg

Krieg beginnt hier, Widerstand auch!

Am 26. August 2021 will die Bundeswehr – nach mehrjähriger Pause – ein “öffentliches” Gelöbnis auf dem Lüneburger Marktplatz durchführen, bei dem Soldat*innen auf den Krieg schwören sollen. Öffentliche Gelöbnisse sind archaische Rituale. Feierlich wird die Individualität der jungen Rekrut*inen zu Gunsten des Funktionierens aufgegeben.

Mit öffentlichen Gelöbnissen will die Bundeswehr noch stärker in der Öffentlichkeit Präsenz zeigen und ihre Akzeptanz in der Bevölkerung vergrößern. Mit ihren Gelöbnissen soll eine emotionale Zustimmung erzeugt und die Akzeptanz der Bundeswehr und ihrer Kriegseinsätze in der Bevölkerung vergrößern werden. Es soll auch eine Normalität von Militär auf den Straßen geschaffen werden.

Wir positionieren uns entschieden gegen dieses militaristische Herrschaftsritual und rufen zu antimilitaristischen Protesten auf.

Aufruf – Infos – Hintergründe

(mehr …)

Gemeinsam gegen die rechte Kundgebung in Lüneburg-Kaltenmoor am 7. August 2021

Der AfD die Rote Karte zeigen!

„Die Egoisten und die Rassisten dürfen nicht Oberhand bekommen. Wir stehen an der Seite der Menschen, die für eine Welt des Friedens, der globalen Gerechtigkeit und der grenzenlosen Solidarität eintreten!“

Esther Bejarano (Auschwitz-Überlebende)

Am 7. August 2021 will die regionale AfD ihren Wahlkampfauftakt ausgerechnet im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor abhalten.

Wir rufen zu gemeinsamen Protesten gegen den AfD-Wahlkampfauftakt in Lüneburg-Kaltenmoor auf. Zeigen wir den Rechten die Rote Karte!

Samstag, 7. August 2021 – 9:30 Uhr – St.-Stephanus-Platz – Lüneburg

(mehr …)

Esther Bejarano (15.12.1924 – 10.07.2021)

Esther Bejarano ist heute Nacht gestorben. Wir sind unendlich traurig und unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.

Die tapfere, fröhliche Antifaschistin, Kommunistin und Musikerin ist 96 Jahre alt geworden. Eine Frau die Auschwitz überlebte und nie die Kraft verlor gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus die Stimme zu erheben. Ihr unermüdlicher Kampf gegen den Faschismus und Krieg, sowie ihre uneingeschränkte Solidarität mit den Unterdrückten prägten ihr Leben maßgeblich.

Sie war uns Vorbild. Viele wunderbare und lebensbereichernde Begegnungen mit ihr begleiteten unseren Weg. Diese werden bleiben! Ihr Vermächtnis werden wir weitertragen. Ihre leise laute Stimme wird uns fehlen.

Esther, mir záynen do!

Solidarität ist jetzt! Für ein Ende aller Krisen – Kapitalismus abschaffen!

Aufruf + Infos:

Gedenken an Arkan Hussein Khalaf

Am 7. April 2020 wurde der 15-jährige Ezide Arkan Hussein Khalaf aus Celle von einem Deutschen erstochen. Anlässlich seines Todestages sollen dezentrale Gedenkaktionen und in Celle eine Gedenkdemonstration stattfinden.

„Wir sind über das Wasser gekommen und hier im Blut ertrunken.“ (Halime Hussein Khalaf)

Gedenken in Lüneburg:

7. April 2021 – Mahnmal für die Opfer des Faschismus – Lindenstrasse

(mehr …)