Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Stadt Lüneburg schränkt erneut Versammlungsrecht ein

Wie schon im April 2014 wird die Nutzung einer Lautsprecheranlage verhindert, indem der Veranstalter – diesmal die Jusos Niedersachsen – gezwungen werden soll, die Lautstärke zu regulieren und die Anlage zu verplomben. Dies ist bei der eingeplanten Lautsprecheranlage weder technisch möglich, noch ist das in der kürze der Zeit überhaupt möglich.

Die Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen hat sich zu diesen unhaltbaren Zuständen schon im April geäußert.

Trotz dieser undemokratischen Einschränkungen der Versammlungsfreiheit, wird die Veranstaltung gegen die homophoben Hetzer der “Jungen Alternative” stattfinden. Die Kundgebungsteilnehmer_innen werden sich schon Gehör verschaffen…

· Schlagwörter: , ,