Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Nazikonzert: Lunikoff zu Gast in Uelzen

Am Montag, dem 26. Oktober 2015 fand in Uelzen ein kleines Konzert mit dem bekanntesten Interpreten der neonazistischen Rechtsrock-Szene statt. Michael Regener, der unter dem Pseudonym „Lunikoff“ auftritt, spielte vor rund 40 Neonazis und rechten Skinheads. Organisiert wurde dieser Liederabend von der rechten Skinhead-Clique „Skinheads Uelzen“. Veranstaltungsort war die „Oase“, ein Nachtclub in Uelzen.

Die Besucherinnen und Besucher des Konzerts kamen aus Bad Segeberg, Braunschweig, Gifhorn, Hamburg, Hildesheim, Lüneburg, Salzgitter, Salzwedel, Uelzen sowie aus dem Heidekreis.

Regener war Sänger von „Landser“. Die Gruppe zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Bands der Neonazi-Szene. Sie war fest in der militanten Neonazi-Szene verwurzelt und baute bewusst das Image einer Untergrundband auf, die rassistische und offen nationalsozialistische Texte mit Stimmungsmusik koppelte und darüber weite Verbreitung fand und findet. 2004 wurden die Bandmitglieder wegen „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ verurteilt, die Band wurde aufgelöst. Wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Volksverhetzung in zwei Fällen, dem Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen und „öffentlichem Auffordern zu Straftaten, Billigung von Straftaten, Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“ wurde Regener zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt.

Nach der Auflösung von Landser gründete Michael Regener gründete die Nachfolgeband „Die Lunikoff-Verschwörung“, die bis heute mehrere CDs veröffentlichte. Michael Regener ist Mitglied der NPD und tritt auf Parteiveranstaltungen auf. Sein Kultstatus begründet sich insbesondere durch die Haftstrafe, die er für seine Aktivitäten in der Band Landser erhielt und von 2005 bis 2008 absaß. Regener baute sich zielgerichtet das Image des Sängers, der für seine politischen Überzeugungen ins Gefängnis geht, auf und inszeniert sich als Opfer, Staatsfeind und „Unbeugsamer“ gleichermaßen. In der letzten Zeit trat er mehrmals ohne Band auf kleineren Liederabenden auf.

1

Lasse Krüger (Lüneburg) und Michael Regener

2

L. Krüger (Lüneburg), M. Regener, Cord Kowalke (Uelzen)

 

Rechtsrock ist einer der wichtigsten Ideologieträger für die extreme Rechte, insbesondere für die Neonazi-Szene entwickelt. Die zahlreichen Konzerte bieten gute Möglichkeiten zur Agitation und Einbindung von SympathisantInnen und rechten Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Und ganz nebenbei ist das Geschäft mit der Musik auch eine gern gesehene Einkommensquelle für die diversen neonazistischen Gruppierungen – hunderttausende CDs mit neonazistischem Inhalt werden jedes Jahr über oder unter der Ladentheke verkauft. Rechtsrock muss als das benannt werden, was er ist: Die Begleitmusik zu Mord und Totschlag.

Dass der Liederabend in einem Nachtclub in Uelzen stattfand, ist kein Zufall gewesen. Geschäftsführer der Oase ist Michael Ohnesorge, der Kontakte in das Rocker-Milieu unterhält. Sein Facebook-Profil gibt recht öffentlich Auskunft über seine Bekanntschaften zu Red Devils und Hells Angels, u.a. Kay Schweigel aus Salzwedel. Auf seinem Facebookprofil sind zudem auch Kontakte zu verschiedenen Neonazis und rechten Skinheads ersichtlich. Außerdem positionierte er sich dort mehrfach gegen Flüchtlingsunterkünfte und postete Musik von den Rechtsrock-Gruppen “Gigi und die Braunen Stadtmusikanten” sowie “Stahlgewitter”.

Da in der Szene der rechten Skinheads ein ausgeprägter Sexismus vorherrscht, ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Besucher des Liederabends, in einem Rotlichtlokal, wie der Oase, wohlfühlten.

Aufgrund der geringen Größe des Konzerts und der Tatsache, dass Michael Regener nur mit Gitarrenbegleitung auftrat, hatte die Veranstaltung keine Außenwirkung. Nur die verschiedenen Kennzeichen der Fahrzeuge vor der Oase, die bei vielen neonazistische Codes wie 18, 88, 1488, AH, HH oder KC enthielten, ließen auf den Charakter der Veranstaltung schließen.

3

 

 

 

 

 

 

 

5

4

6

 

 

 

 

 

 

 

 

7

· Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,