Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Termine

Sonntag, 07. Mai 2017

Film: LIZA RUFT!

Matinee zum Tag der Befreiung

LIZA RUFT! porträtiert die ehemalige Partisanin Fania Brantsovskaya, der nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die Erinnerung an den Holo­caust und die Würdigung des jüdischen Widerstands zur Lebensaufgabe geworden waren. Das erste Porträt einer jüdischen Partisanin überhaupt.

Mit dem Regisseur Christian Carlsen.

Eine gemeinsame Veranstaltung des DGB Kreisverbands Lüneburg/Harburg-Land, der VVN-BdA ­Lüneburg, dem lady*fest Lüneburg und dem Scala Programmkino.

Weitere Infos:

 

SCALA Programmkino

Apothekenstraße 17
Lüneburg

11:00
...mehr lesen
Donnerstag, 11. Mai 2017

Film: Les Sauteurs – Those Who Jump

Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und die Europäische Union werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage, bestehend aus drei Zäunen, voneinander getrennt. In den Wäldern des Bergausläufers leben Geflüchtete, meist aus der Subsahara-Region, die versuchen, diese direkte Landgrenze zwischen Marokko und Spanien zu überqueren. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé, der zugleich Protagonist und auch Dokumentierender in Les Sauteurs ist. Nach 14 Monaten im informellen Camp und mehreren gescheiterten Versuchen, das Zaunsystem zu überwinden, beginnt Abou zu filmen – seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten „Sprung“. Er gibt Einblick in die soziale Organisation der Community und tristen Ausblick auf das vermeintliche Eldorado Europa.

In Les Sauteurs findet ein einzigartiger Perspektivenwechsel statt: Dem abstrakt anonymen Wärmebild der Überwachungskamera wird der subjektive Blick eines Individuums entgegengesetzt. Nach einer Begegnung mit Moritz Siebert und Estephan Wagner übernimmt Sidibé ihre Kamera. Unermüdlich dokumentiert er seine Lebensrealität am Rande einer abgeschotteten EU.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=z9fwGwixttI

 

SCALA Programmkino

Apothekenstraße 17
Lüneburg

 


21:15
...mehr lesen
Sonntag, 14. Mai 2017

Film: Girl Power – The First Women’s Graffiti Documentary

Girl Power ist eine Dokumentation, die Graffitiwriterinnen aus 15 Städten vorstellt – Prag, Moskau, Kapstadt, Syndney, Biel, Madrid, Berlin, Toulouse, Barcelona und New York.

Weitere Infos (Facebook!)

Im Rahmen des Coraci-Festival. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Salt City Antifa.

 

Infocafe Anna & Arthur

Katzenstr. 2

Lüneburg


19:00
...mehr lesen
Dienstag, 16. Mai 2017

„Die braune Saat – Neonazismus und Rassismus in der DDR“

Ein Lesung mit Harry Waibel

Weitere Infos (Facebook!)

Im Rahmen des Coraci-Festivals. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturbüro Lüneburg.

 

Infocafe Anna & Arthur

Katzenstr. 2

Lüneburg


19:00
...mehr lesen
Mittwoch, 17. Mai 2017

Workshop: Stabile Deutsche? – Nationalismus im Rap

Als “der erste Deutsche, der richtig Welle schiebt” bezeichnete sich 2005 der Rapper Fler aus Berlin. Für seine Single “Neue Deutsche Welle” warb das Label Aggro Berlin damals mit den Worten “Am 1. Mai wird zurückgeschossen”. Der Skandal war vorprogrammiert und damit natürlich auch die Aufmerksamkeit. Seitdem ist viel passiert. Anna von SPRINGSTOFF gibt in ihrem Vortrag anhand von Beispielen einen Überblick über deutschen Patriotismus und Nationalismus im Rap bis hin zu explizit neonazistischen Artists. Darüber hinaus diskutiert sie den gesellschaftlichen Kontext der “stabilen Deutschen” (Fler) im Rap und fragt nach möglichen Gegenstrategien.

Im Rahmen des Coraci-Festivals

Dauer: ca. 3 Stunden

mit Anna von SPRINGSTOFF

 

PlanB

Universität Lüneburg

Gebäude 9

Scharnhorststraße 1

21335 Lüneburg

18:00
...mehr lesen
Samstag, 20. Mai 2017

coraci – festival contre le racisme

Antirassistisches Festival in Lüneburg

Infos:

Universität Lüneburg

Campus

Scharnhorststr. 1

Lüneburg

 

 


14:00 - 22:00
...mehr lesen
Angehörige neofaschistischer Organisationen und Parteien, Teilnehmer von neofaschistischen Veranstaltungen, Aufmärschen oder Konzerten haben zu diesen Veranstaltungen keinen Zutritt.