Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

Auch Positiv e.V. Lüneburg unterstützt den gemeinsamen Aufruf und die Kundgebung am 29.09.14.

Stadt Lüneburg schränkt erneut Versammlungsrecht ein

Wie schon im April 2014 wird die Nutzung einer Lautsprecheranlage verhindert, indem der Veranstalter – diesmal die Jusos Niedersachsen – gezwungen werden soll, die Lautstärke zu regulieren und die Anlage zu verplomben. Dies ist bei der eingeplanten Lautsprecheranlage weder technisch möglich, noch ist das in der kürze der Zeit überhaupt möglich. (mehr …)

Mittlerweile unterstützen auch der AStA der Uni Lüneburg, das Sonar Festival, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft – Kreisverband Lüneburg und Die Linke.Lüneburg die Kundgebung und den gemeinsamen Aufruf.

»Gegen sexuelle Diskriminierung an Schulen«

Pressemitteilung der Jusos Lüneburg

Nach wie vor sehen sich homo-, bi-, trans- und intersexuelle Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Diskriminierung und Mobbing konfrontiert. Der Beitrag der CDU-Landtags-Abgeordneten Karin Bertholdes-Sandrock (Wahlkreis Elbe) zur medialen Diskussion um die von der rot-grünen Landesregierung geplante Reform der Aufklärung in niedersächsischen Schulen hat vor Allem in konservativen und neokonservativen Kreisen breiten Anklang gefunden. Sie forderte sie gegenüber der “Nordwest-Zeitung”, man dürfe die Schüler auf keinen Fall mit Homosexuellen allein im Klassenzimmer lassen. (mehr …)

AfD gründet Stadtverband

Partei möchte sich für Theater, Kindertagesstätten
und LSK einsetzen

Lüneburg. Es gehe nicht nur um die “falsche Euro-Rettungspolitik”, sondern inzwischen auch um andere Themen, sagt Prof. Dr. Gunter Runkel. Stichworte seien die Föderung der Familie oder die Bildungspolitik. Der Wissenschaftler im Ruhestand ist frischgebackener Vorsitzender des Stadtverbandes der Alternative für Deutschland (AfD). Von den gut 40 Mitgliedern war am Sonnabend rund die Hälfte zur Gründung der lokalen Vertretung der Partei ins Lokal Adlerhorst an den Sülzwiesen gekommen.

(mehr …)