Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen

RechtsRock-Konzert in Suderburg

Im niedersächsischen Suderburg fand am 12. September ein kleines RechtsRock-Konzert statt. Drei Bands spielten vor rund 60 rechtsorientierten Skinheads und Neonazis. U.a. traten “Schall & Rauch” und “Faustrecht” dort auf. Das Konzert fand in einem älteren Lagerhaus am Bahnhof statt

Am frühen Abend tauchten die KonzertbesucherInnen im Landkreis Uelzen liegenden Suderburg auf. Auf dem Parkplatz am Bahnhof standen rund 25 PKW mit Kennzeichen aus den Landkreisen Bayreuth, Diepholz, Harz, Itzehoe, Lüchow-Dannenberg, Nordwestmecklenburg, Köthen, Rotenburg/Wümme, Salzwedel, Soltau-Fallingbostel, Uelzen sowie aus Hamburg und Hannover.

Die Hamburger Skinhead-Band “Schall & Rauch” spielte schon mehrfach auf Nazikonzerten. Auch wenn sie sich in ihren Texten vermeintlich unpolitisch geben und es in erster Linie um die Subkultur der Skinheads geht, haben die Bandmitglieder starke Bezüge in neonazistische Skinheadkreise. Auftreten tut die Band ausschließlich vor rechtsorientierten Skinheads und ist mehrmals mit eindeutigen Nazibands aufgetreten.

Die Gruppe “Faustrecht” aus Bayern ist eine eindeutige Naziband. Immer wieder trat sie auf Nazikonzerten auf und in ihren Texten finden sich rassistische und antisemitische Inhalte. Sie ist u.a. auf der sogenannten “Schulhof CD” der NPD vertreten.

Der Neonazi Oliver Adam aus Rotenburg/Wümme berichtet in einem neonazistischen Internetforum, dass von KonzertbesucherInnen der “Hitlergruß” gezeigt wurde. Außerdem sollen einige Konzertbesucher einen anderen Konzertbesucher zusammengeschlagen haben.

Organisiert wurde das Konzert vermutlich von Naziskinheads aus dem Landkreis Uelzen. Die örtliche Szene gruppiert sich dort um das Fanzine “Meinungsfreiheit” von Maik Hagen und Dennis Meyer.

Meik Hagen stammt aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg und war dort von Anfang der 1990er Jahre bis 2000 in der Naziszene aktiv. Nach einer Haftstrafe, die Hagen im Jahr 2000 antrat, zog er zunächst nach Arendsee und lebt vermutlich seit Kurzem im Landkreis Uelzen. Das Fanzine “Meinungsfreiheit” startete 1995 als eindeutige Nazizeitschrift. Heute versuchen die Herausgeber verschiedene Facetten der Skinhead-Kultur darzustellen.

Dennis Meyer gehört seit Mitte der 1990er zur Uelzener Naziszene. Er nahm mit Angehörigen der regionalen Nazikameradschaft an mehreren Naziaufmärschen teil. Mit dem Uelzener Naziskinhead Hendrik Schröder und einer weiteren Person hat Dennis Meyer im August 2008 die OI-Band “Exterior Voice” gegründet.

· Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,